Stoffwechselkur: Gesund und schnell Abnehmen mit großem Kaloriendefizit?

Die Stoffwechselkuren sehen auf den ersten Blick alle gleich aus, jedoch unterscheiden sich diese im Detail.  Um den Vorteil des schnellen Abnehmens zu nutzen ist es wichtig die richtigen Vitalstoffe aufzunehmen.

Ich möchte mit diesem Bericht darüber aufklären, was die Stoffwechselkur wirklich zu leisten vermag und wie dieses spezielle Diätkonzept am besten in der Praxis umgesetzt werden kann.

Dieser Report behandelt folgende Themen:

  1. Was ist eine Stoffwechselkur?
  2. Diätplan der 21 Tage Stoffwechselkur
  3. Wissenschaftliche Betrachtung der Stoffwechselkur
  4. Produkte der Stoffwechselkur
  5. Stoffwechselkur Rezepte
  6. Anbieter der Stoffwechselkur
  7. Eigenkreation der Stoffwechselkur
  8. Stoffwechselkur, Stoffwechseldiät und hCG-Kur – alles das Gleiche?
  9. Stoffwechselkur Erfahrungen und Testberichte
  10. Stoffwechselkur Selbsttest
  11. Fazit und Einschätzung der Stoffwechselkur
  12. Alternative Ernährungskonzepte

Was ist die sogenannte Stoffwechselkur?

Es gibt viele verschiedene Konzepte von einer Stoffwechselkur. Dabei gibt es Unterschiede sowohl im Namen (Stoffwechseldiät, hCG Kur, hCG Stoffwechselkur…) als auch im Konzept selbst.

Merkmale der meisten Stoffwechselkuren sind die folgenden:

  • Eine Kalorienreduktion auf maximal 500 bis 700 Kcal pro Tag (Die Werte dafür schwanken je nach Kur)
  • Umfang von 21 Tagen Dauer mit einer anschließenden 21 tägigen Anpassungsphase (Die Werte dafür schwanken je nach Kur)
  • Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln in Form von Vitaminen
  • Fischölkapseln zur Absicherung der essenziellen Versorgung mit Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren
  • Quellprodukte wie Haferkleie oder Glucomannan die den Magen füllen sollen und den Hunger einschränken bzw. das Sättigungsgefühl eher eintreten lassen sollen
  • Es gibt Komplettpakete unterschiedlicher Anbieter  im Umfang des Services unterscheiden (Telefnonische Betreuung, Betreuung vor Ort, Unterstützung durch einen Ernährungsberater oder auch gar kein Support)

Das Hauptziel derjenigen Personen die eine Stoffwechselkur durchführen ist meist die Gewichtsreduktion und dem Wunsch die eigene Ernährung umzustellen.

Die Stoffwechselkur, die wir nachfolgend betrachten, gliedert sich in 4 verschiedene Phasen. Jeder Teilschritt verfolgt ein spezifisches Ziel und soll im Stoffwechselkur Gesamtkonzept zu einer gesünderen Lebensweise und verbessertem Lebensgefühl beitragen.

Idealtypischer Ablauf einer Stoffwechselkur

Nachfolgend werde ich ausführlich die normale Vorgangsweise einer Stoffwechselkur beschreiben. Neben der neutralen Darstellung werde ich direkt meine eigene Sichtweise zu den jeweiligen Schritten darlegen und mit Quellen zeigen, warum ich so denke. Ich erhebe keinen Anspruch auf die Richtigkeit meiner Aussagen.

Eine Stoffwechselkur kann sich je nach Art in unterschiedliche Abschnitte gliedern.  Die Betrachtung in unserem Fall bezieht sich auf die 4 Phasen Stoffwechselkur. Jede Phase zeichnet sich durch spezifische Merkmale aus, die ein klares Ziel verfolgen.

4 Phasen der Stoffwechselkur

Stoffwechselkur Phase 1 – Die Ladephase

„Wieso gibt es Ladetage bei einer Stoffwechselkur?“

Die Ladephase der Diät beginnt mit einer 2-tägigen „Futterphase“. Während dieser Zeit gilt die Empfehlung ca. 4.000 Kcal pro Tag aufzunehmen um den Stoffwechsel bestmöglich zu aktivieren. Angeblich ist es hierbei auch egal ob diese Energie aus gesunden Lebensmitteln stammt oder aus viel Nutella und Pizza. Wichtig ist nur das ihr besonders viel Fett zu euch nehmt.

Das Ziel hierbei ist dem Körper zu vermitteln das er sich bereit machen soll in Zukunft mehr Kalorien als normal zu verbrennen: Statt der üblichen 2.500 Kcal soll das neue Energieniveau 4.000 Kcal betragen. Soweit der normale Ablauf nach Plan, nun meine Anmerkung dazu.

Aus meiner Sicht kann der Stoffwechsel durch den vermehrten Konsum der richtigen Lebensmittel aktiviert werden. Um den Körper an ein neues Energieniveau zu gewöhnen benötigt man in der Regel mindestens 10 Tage. Weiterhin ist es von großer Bedeutung aus welchen Bestandteilen die 4.000 Kcal bestehen und wie die Aufteilung der Nährstoffe ist. Sofern ihr eine Kur starten möchtet nach diesem Verlaufsplan, würde ich euch folgende Nahrstoffverteilung und Nahrungsquellen empfehlen:

  • 25% aus Proteinen
  • 35% aus Fetten und
  • 40% aus Kohlenhydraten.

Um den Stoffwechsel zusätzlich zu aktivieren würde ich an beiden Tagen ein straffes Trainingsprogramm durchziehen, dass auf jeden Fall mehrere HIT- (High-Intensity-Training) – Intervalle beinhaltet. Der Nachbrenneffekt dieser Trainingseinheiten kann mehrere Tage lang eine positive stoffwechselaktivierende Wirkung haben, die dazu führt das ihr mehr Kalorien verbraucht als normal.

Kurz als Zusammenfassung:

Ob ihr eine 2 tägige hochkalorische Phase einlegt bleibt euch überlassen. Wenn ihr die Kalorien vor der Kur stark erhöht, würde ich auf jeden Fall ein oder zwei Sporteinheiten einlegen. Das motiviert und aktiviert euren Stoffwechsel.

Stoffwechselkur Phase 2 – Die Diätphase

Phase 2 der Stoffwechselkur die Diätphase

Die nächste Phase stellt die sogenannte Diät-Phase dar. Dieser Teil der Diät dauert oft 21 Tage. Ab dem ersten Tag sinkt der tägliche Kalorienverbrauch auf mindestens 500 bis maximal 700 Kcal. Vom ersten Tag an wird viel Gewicht verloren, durch das extrem große Kaloriendefizit.

Der Gewichtsverlust zu Beginn ist unter anderem dem ausgeschiedenen Wasser zuzuschreiben, das vorher in den Muskeln gebunden war. Gewichtsabnahmen von mehreren Kilo sind hierbei nicht ungewöhnlich.

Meine Meinung dazu:

Da die Kalorien extem stark reduziert werden und teilweise unter den täglichen Grundumsastz, sollte auf jeden Fall Sport gebrieben werden. Muskeln verbrauchen mehr Energie als Fett. Wenn ihr also kein Sport treibt kann es passieren das ihr auch einen kleinen Teil an Muskeln verliert die wichtig für euren Stoffwechsel sind.

Muskeln sind die Verbrennungsöfen unseres Körpers und tragen nicht nur zu einem attraktiven Äußeren bei, sondern erfüllen auch eine ganze Reihe an wichtigen Stoffwechselvorgängen in unserem Organsimus.

Wenn ihr die Kalorien stark reduziert und aufhört euch genug zu bewegen kann der Organismus auf den Sparmodus umschalten.

Dieser ist dadurch gekennzeichnet, dass weniger Kalorien verbraucht werden und der Körper bestrebt ist alle zugeführten Kalorien zu speichern, für Zeiten in denen die Kalorien erneut knapp sind so wie in der Diätphase. Um genau das zu verhindern braucht ihr eine sportliche Betägigung die ihr sehr mögt und der ihr während er Stoffwechselkur hochmotiviert nachgeht.

Die Stoffwechselkur sieht oft eine Obergrenze von 700 Kcal vor. Das entspricht gerade mal einem Viertel bzw. Einem Drittel der empfohlenen Energiemenge eines Erwachsenen.

Klar ist auch, das der Körper in einer Diät weniger Energie erhält als gewöhnlich und damit unter einem gewissen Stress ausgesetzt ist. Deswegen empfehle ich für den Zeitpunkt der Stoffwechselkur eine Zeit zu wählen in der ihr entweder Urlaub habt oder auf jeden Fall nicht so sehr unter Strom steht. Ich kenne es von mir selbst aus früheren Diäten das der Stresspegel schneller steigt als normal durch die geringe Kalorienzufuhr und etwas größere physische Belastung.

Ein großes Ziel einer Diät sollte immer auch sein, so viel Muskelmasse wie nur möglich zu erhalten weil sonst das Kalorienniveau von einst 2.500 Kcal vor der Diät auf 2.000 Kcal oder noch weniger sinkt. Dies ist oft einer der Gründe warum es nach einer Diät zu einem Jojo-Effekt kommen kann.

Muskelmasse in der Stoffwechselkur

Um die Muskelmasse weitestgehend zu erhalten ist eine gesunde und ausreichende Proteinzufuhr nötig. Genau deswegen ist in fast allen Stoffwechselkurpaketen ein Eiweißshake enthalten, der bei wenig Kalorien eine maximale Eiweißzufuhr garantiert.

Eine gute Ernährung garantiert jedoch noch lange keinen Muskelerhalt sondern beeinflusst diesen nur positiv. Normalerweise sollte Sport einen festen Bestandteil innerhalb einer ausgewogenen Diät darstellen. Innerhalb der Stoffwechselkur ist Sport, je nach Anbieter, manchmal nicht vorgesehen.

Für den Muskelerhalt ist es optimal ein Ganzkörpertraining durchzuführen weil dabei alle Muskeln gleichmäßig belastet werden. Nur wenn das Gehirn ein Signal erhält das es unbedingt notwendig ist die Muskeln für zukünftige Belastungen zu erhalten, wird dem Abbau von Muskelmasse effektiv vorgebeugt.

Stoffwechselkur Phase 3 – die Anpassungsphase

Nachdem viel Gewicht verloren wurde, soll der Körper langsam wieder an das Ausgangsenergielevel herangeführt werden. In der nächsten Zeit, meistens weitere 21 Tage, sollen die Kalorien schrittweise erhöht werden bis das Ausgansniveau von 2.500 Kcal (Dies wäre mein Ausgangsniveau, ihr müsst es also an euer eigenes Kalorienniveau anpassen!) erreicht ist. In diesem Zeitabschnitt sind bereits wieder alle gesunden Lebensmittel zum Verzehr erlaubt.

Eine solche Anpassungsphase gibt es bei anderen Diäten auch und ist, meiner Meinung nach, unbedingt notwendig da sonst die verlorenen Kilos blitzschnell wieder drauf sind.

In den nächsten 3 Wochen ist es jedoch trotzdem sehr wichtig eine gesunde Ernährung beizubehalten. Besonders jetzt sollte Sport wieder auf dem Tagesplan stehen da auch wieder mehr Kalorien aufgenommen werden die zur Energieverbrennung zur Verfügung stehen. Warum Personen die bereits schon öfter eine Diät gemacht haben länger brauchen um ihren Stoffwechsel an das neue Energieniveau zu gewöhnen erfahrt ihr ein paar Zeilen weiter unten.

Aus evolutionsbiologischer Sicht vollkommen nachvollziehbar: Früher gab es nicht immer ausreichend Nahrung sodass der Körper zu Zeiten des Überflusses bestrebt war so viel Reserven anzulegen wie nur möglich um die nächste Fastenzeit zu überleben. Genau dieser Prozess ist bis heute in uns erhalten geblieben und erschwert uns oft einen nahtlosen Übergang von der Diät- in die Erhaltungsphase.

Stoffwechselkur Phase 4 – die Erhaltungsphase

Nachdem die Übergangs- bzw. Anpassungsphase erfolgreich überwunden wurde, gilt es in der Erhaltungsphase das neue Wohlfühlgewicht zu halten. Dies soll durch eine gesunde Ernährung einfach möglich sein ohne größere Probleme.

Damit das neue Gewicht auch langfristig gehalten werden kann sollten die Rezpete die in der Stoffwechselkurzeit gegessen wurden auch jetzt wieder auf dem Speiseplan stehen. Viele Stoffwechselkuranbieter, unter anderem auch Vitalbodyplus, bieten online und frei für jeden zugänglich eine ganze Reihe an leckeren Rezepten die nachgekocht werden können.

Wenn ihr eine Stoffwechselkur durchführen wollt, dann holt euch auf jeden Fall eine Kur mit professionellem Ernährungsberater der euch begleitet. Eine solche Kur könnt ihr hier finden.

Was sagt die Wissenschaft zur Stoffwechselkur?

Die Stoffwechselkur ist eine extreme Ernährungsform bei der die Kalorien von heute auf morgen weit unter den Grundumsatz gesenkt werden. Diese neue Situation stellt für den Körper zunächst eine ungewohnte Situation dar, an die er sich gewöhnen muss. Hierbei gibt es aus unserer Sicht zwei wesentliche Punkte die hierbei beachtet werden müssen.

Hans Hauner vom Else Kröner-Fesenius-Zentrum für Ernährungsmedizin erklärt, das der Grundumsatz während einer Diät sinkt. Das bisherige „Idealgewicht“ (Der Körper denkt das es das Idealgewicht ist weil es schon seit längerem besteht und deswegen alle Prozesse im Körper darauf angepasst sind) wird auf Grund des extremen Kaloriendefizits schlagartig verlassen. Der Körper reagiert darauf mit Sicherheitsmaßnahmen weil der Organismus denkt das ein längerfristiger Nahrungsmangel eintreten wird. Auf Grund dessen stellt der Körper den Stoffwechsel auf Sparflamme um damit Muskeln und weitere lebenswichtige Fettschichten bestmöglich geschützt werden. Dieser Schutzmechansimus hat zur Folge das unser Grundumsatz absinken kann.

Der Grundumsatz wird durch die beiden Stoffwechselhormone T3 und T4, die in der Bauchspeicheldrüse gebildet werden, gesteuert. Hierbei ist T3 das aktive Hormon das einen maßgeblichen Einfluss auf den Grundumsatz hat. Die Produktion des Hormons T3 wird in einer extremen Situation, wie es für den Körper in der Stoffwechselkur der Fall ist, weniger produziert. Diesem Mechanismus kann man durch ausreichend Bewegung, oder noch besser Sport, effektiv entgegenwirken.

Je öfter bereits eine Diät durchgeführt wurde umso länger benötigt der Körper in der Regel den Grundumsatz wieder auf ein ähnlich hohes Level wie vor der Diät zu bringen.

Um zu verhindern das der Leptinspiegel absinkt durch die starke Kalorienreduktion, gibt es Studien die gezeigt haben, dass durch ausreichend Bewegung diesem Schutzmechinsumus des Körpers entgegengewirkt werden kann. Auch die Muskeln werden geschützt wenn diese ausreichend intensiv gereizt werden.

Stoffwechselkur Produkte

Die nachfolgenden Produkte und deren Wirkung möchte ich kurz vorstellen, da diese sehr oft in einer Stoffwechselkur vorkommen.

1. Haferkleie und Glucomannan

Haferkleie ist oft fester Bestandteil des Stoffwechselkur Ernährungspgrogramms.

Haferkleie als natürlicher Appetitzügller

Haferkleine besteht vorrangig aus nährstoffreichen Bestandteilen des Haferkorns, sodass der Nährstoffgehalt deutlich höher ist als in anderen Hafervollkornprodukten. In Haferkleie befindet sich auf 100 Gramm 8,2 Gramm Beta-Glucan.

Das ist doppelt so viel wie in normalen Haferflocken. Hafer-Beta-Glucan bildet im Magen und Dünndarm in Verbindung mit Wasser eine zähflussige Konsistenz, die eine verlangsamte Aufnahme der Nährstoffe aus der gelartigen Masse nach sich zieht. Dieskann zu einem weniger starken und zeitverzögerten Anstieg des Blutzuckerspiegels führen.

Ähnlich ist die Wirkung bei der Einnahme von Glucomannan aus Nahrugnsergänzungsmitteln. Es quillt im Magen auf und kann dabei ein eher einsetzendes Sättigungsgefühl erzeugen. Dies führt dazu das weniger gegessen wird und damit automatisch Kalorien über den Tag eingespart werden.

Die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) hat am 9. Dezember 2010 in Umsetzung der Health-Claims-Verordnung folgende gesundheitsbezogene Angabe als wissenschaftlich gerechtfertigt beurteilt:

„Verminderung des Körpergewichtes, wenn mindestens 3 g täglich in 3 Portionen von jeweils mindestens 1 g mit jeweils 1–2 Glas Wasser jeweils vor einer Mahlzeit durch eine übergewichtige Person eingenommen wird.“

Diese Aussage heißt zu deutsch nichts anderes, als das Glucomannan innerhalb einer Kalorienreduzierten Diät zu einer Gewichtsreduzierung beitragen kann.

2. Vitamine, Mineralstoffe und Omega-3-Fettsäuren

6 Monatsvorrat an Fischölkapseln

Es gibt unzählige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente welche zu einer gesunden Ernährung beitragen. Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) bietet dafür umfangreiche Informationen welche ihr bei Interesse hier nachlesen könnt.

Die Gesundheit ist unser höchstes Gut. Allerdings riskieren viele Menschen sie – durch eine unausgewogene Ernährung, durch Übergewicht, Alkohol und Nikotin. Dabei ist es gar nicht schwer, auf seine Gesundheit zu achten; mit Omega-3-Fettsäuren tun Sie Herz, Gehirn und Augen schon mal einen großen Gefallen.

Omega-3-Fettsäuren sind Teil der Omega-n-Fettsäuren, diese wiederum zählen zu den ungesättigten Fettsäuren. Diese sind essentiell, das heißt lebensnotwendig, und können vom Körper nicht selbst hergestellt werden. Wir müssen sie also über unsere Nahrung zuführen.

Omega 3­ – gut und wichtig

Viele denken ei „Fett“ an „zunehmen“ und „schädlich“. Dies ist bei Omega-3-Fetten aber nicht der Fall – im Gegenteil. Wie oben beschrieben, sind sie „essentiell“, das heißt wichtig für unseren Organismus, insbesondere für Herz und Hirn. Man unterscheidet zwei Formen von essentiellen Fettsäuren: „Omega 3“ und „Omega 6“. Omega-6-Fettsäuren werden in der Regel ausreichend über unsere Nahrung aufgenommen; anders verhält es sich allerdings mit Omega-3-Fettsäuren. Diese sind in fettreichen Kaltwasserfischen, dunkelgrünem Gemüse und manchen Körnern und Keimen zu finden. Unsere Vorfahren fanden Omega 6 und Omega 3 noch im Verhältnis 5:1 vor; heute jedoch hat sich dieses Verhältnis durch die Verarbeitung der Lebensmittel sowie unsere Ernährungsgewohnheiten verlagert und beträgt 24:1. Das bedeutet, dass wir eigentlich zu wenig Omega-3-Fettsäuren in unseren Lebensmitteln finden.

Menschen, die viel Kaltwasserfisch mit seinen wertvollen Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen, haben nachweislich ein gesünderes Herz-Kreislauf-System. Der hohe Gehalt an den wichtigen Fettsäuren EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) in Kaltwasserfischen ist auf ihre Algennahrung zurückzuführen, einige Mikroalgen produzieren diese Fettsäuren vermehrt.

Länger leben mit Omega 3

Der regelmäßige Konsum von Fisch steht laut verschiedenen Studien im direkten Zusammenhang mit einem längeren Leben; mehrfach konnte man die positive Wirkung der Omega-3-Fette von Kaltwasserfisch auf das Herz-Kreislauf-System feststellen. Die Harvard School of Public Health konnte belegen, dass der Genuss von Fettfischen tatsächlich das Sterben hinauszögert. Bei Menschen mit einem hohen Gehalt an Omega 3 im Blut ist demnach das Sterberisiko um 27 % geringer; das Risiko, an einer Herzerkrankung zu sterben, ist sogar 35 % niedriger.

In der Studie wurden die Daten von 2700 US-Bürgern über 65 im Laufe von 16 Jahren ausgewertet. Die Probanden mit den höchsten Omega-3-Werten im Blut lebten im Schnitt 2,2 Jahre länger. Das verringerte Risiko, an Herzkrankheiten zu sterben, liegt laut Wissenschaftlern an der DHA (Docosahexaensäure). Ferner soll EPA (Eicosapentaensäure) das Infarktrisiko senken; DPA (Docosapentaensäure) wird wiederum nachgesagt, dass sie das Schlaganfallrisiko verringert.

Nur durch die Nahrung die ausreichende Menge an Omega-3-Fettsäuren aufzunehmen, ist allerdings gar nicht so einfach. Die Fettsäuren sind zum Beispiel sehr hitzeempfindlich, das heißt, beim Kochen und Braten geht ein Gutteil verloren.

Was kann die Einnahme von Fischölkapseln bewirken?

Wie bereits erläutert, können die in Omega-3-Fetten enthaltenen Stoffe EPA und DHA zu einer normalen Herzfunktion beitragen. DHA unterstützt außerdem die Gehirnfunktionen. Die Japaner nennen Omega-3-Präparate daher auch „Einstein-Kapseln“. Ferner kann DHA die Erhaltung der normalen Sehkraft begünstigen.

Zusammen mit Vitamin E kann es die Zellen außerdem vor oxidativem Stress schützen.

Gibt es bei Omega-3-Fettsäuren Nebenwirkungen?

Früher dachte man, Fett sei grundsätzlich ungesund und weiträumig zu meiden, weil es zu Fettleibigkeit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führe. Inzwischen weiß man, wie wichtig das richtige Fett für den Organismus ist; dass Omega 3 eben essentiell für den Körper ist. Wer sich an die empfohlene Dosis hält, muss hier mit keinen Nebenwirkungen rechnen.

Neben Fischölkapseln kann auch zusätzliches MSM eine gesunde Ernährung unterstützen.

Was ist MSM?

Methylsulfonylmethan ist eine organische Schwefelverbindung, die besonders für Sportler gute Eigenschaften besitzt, da sie die Leistungsfähigkeit steigern kann. Wie? MSM unterstützt die Regeneration von Muskeln und Gelenken und wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd. Auf diese Weise können Muskelkater oder auch leichte Sportverletzungen schneller abheilen.

Auch wenn Bewegung gut und wichtig für den Körper ist – körperliche Belastungen führen zur Entstehung freier Radikale, die unsere Zellen angreifen und sie altern lassen bzw. krank machen können. Mit Antioxidantien – diese sind in unserer Ernährung zu finden, aber auch in Nahrungsergänzungsmitteln – mildern wir diesen Einfluss ab. Dennoch haben besonders Sportler immer wieder mit Verspannungen, Muskelkater, Entzündungen oder anderen Schmerzen zu tun, so dass sie immer wieder gezwungen sind, eine unfreiwillige Pause einzulegen. In dieser Zeit kann die erlangte Muskelkraft und ‑masse jedoch bereits wieder abnehmen. Hier verspricht MSM Abhilfe. Doch wie hat man sich das vorzustellen?

Muskelschutz dank MSM

Eine Studie ergab, dass bereits nach zehn Tagen MSM-Einnahme die antioxidativen Fähigkeiten des Körpers verbessert werden konnten. Die gemessenen Werte, die auf Zellschädigungen, Verletzungen und Muskelerkrankungen hinweisen, waren reduziert. Indikatoren hierfür sind die CK-Werte (Kreatin-Kinase) und die LDH-Enzyme.

Verletzungen im Zell- und Muskelbereich werden durch erhöhte Werte angezeigt, verringerte Werte stehen dagegen für verbesserte Reparaturmechanismen sowie vermehrte antioxidative Fähigkeiten des Organismus.

Diese Werte waren bei Sportlern, die MSM einnahmen, 24 bzw. 48 Stunden nach der körperlichen Betätigung deutlich gesunken, im Gegensatz zur Placebo-Gruppe.

Das zeigt, dass MSM eine schützende Wirkung auf die Muskeln hat. So kann Muskelkater und anderen Entzündungen dank MSM gezielt vorgebeugt werden.

Zellschutz dank MSM

Freie Radikale lösen sogenannte reaktive Sauerstoff- und Stickstoffverbindungen (RONS) aus. Diese schädigen die Zellen jedoch nicht nur, sondern unterstützen unser Immunsystem gleichzeitig, indem sie Heilprozesse aktivieren. Hierbei kann es jedoch zu überschießenden Reaktionen des Immunsystems kommen, wodurch eine ungesund starke Entzündungsreaktion stattfindet.

In solch einem Fall befinden sich die RONS-Werte und Transkriptionsfaktoren wie der Nuklear-Faktor kappa B (NF-kB) über den Normwerten.

Eine übersteigerte Entzündungsreaktion bedeutet für den Organismus erheblichen oxidativen Stress sowie Schädigungen der Körpersubstanz; aus diesem Grund ist es von enormer Wichtigkeit, den aggressiven RONS und Transkriptionsfaktoren entgegenzuwirken bzw. diese so niedrig wie möglich zu halten. An dieser Stelle kommt das MSM ins Spiel, das sowohl RONS und die Transkriptionsfaktoren senkt, während der Gehalt des antioxidativen Unterstützers Glutathion steigt.

Die Folgen des oxidativen Stresses werden somit verringert und die Reparatur- und Regenerationsmechanismen des Bindegewebes unterstützt.

MSM für die Gelenke

MSM kann nicht nur unsere Zellen schützen, sondern auch unsere Gelenke.

Eine doppelblinde, placebokontrollierte Studie von Linda Kim et al. (2006) konnte nachweisen, dass MSM die Schmerzen bei Osteoarthritis lindern kann. Bei dieser Form der Arthritis kommt es zum Abbau und zur Degeneration der Knorpelmasse; im weiteren Verlauf entstehen schmerzhafte Entzündungen und Zysten.

In der Schulmedizin werden die Beschwerden in der Regel mit schmerzlindernden und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt, bei denen es nicht selten zu unangenehmen Nebenwirkungen kommt.

MSM hingegen erzielte in Untersuchungen dieselben schmerzreduzierenden und entzündungshemmenden Effekte wie handelsübliche Präparate, war dabei jedoch sehr gut verträglich. Durch den verminderten Schmerz und die dadurch wiedergewonnene Bewegungsfreiheit konnten die Probanden ihr Leben wieder viel aktiver gestalten.

Auch bei Knie-Arthrose konnten eine Verminderung der Schmerzintensität sowie eine Verbesserung der Bewegungsfreiheit nachgewiesen werden (Debbie et al. 2011). Die Probanden nahmen hierbei 12 Wochen lang 3-mal täglich 1,125 g MSM ein.

Ähnliche Ergebnisse konnte auch die Studie von Usha et al. (2004) liefern. Placebo-Präparate lieferten hier stets schlechtere Ergebnisse als bei der MSM-Gruppe.

Im Zusammenspiel mit Glucosamin lassen sich die positiven Effekte von MSM sogar noch steigern, da beide die Wirkung untereinander noch verstärken.

MSM – Anwendung

MSM wird in Kapsel- oder Tablettenform verabreicht. Am Anfang wird eine tägliche Dosis von 1000 mg empfohlen.

Bei Osteoarthritis, starken Schmerzen oder anderen bewegungseinschränkenden Fällen kann die Dosierung allmählich auf bis zu 9000 mg täglich erhöht werden, ohne dass Nebenwirkungen bekannt wären. Empfohlen wird, sich langsam der richtigen Dosis anzunähern, um eine optimale Linderung der Schmerzen zu erreichen. Eine zu hohe Dosis von 4000 mg oder mehr zu Beginn der Therapie kann in Einzelfällen zu Magen-Darm-Irritationen mit Gasbildung und häufigerem Stuhlgang führen.

Müdigkeit, Kopfschmerzen oder Hautausschläge können auf eine zu heftige Entgiftungsreaktion des Organismus hindeuten. In solchen Fällen sollte MSM temporär abgesetzt werden, bis sich die Symptome gelegt haben. Anschließend sollte die Einzeldosis reduziert und die Tagesration auf mehrere Einzelgaben verteilt werden. Überschüsse an MSM werden über den Darm und die Nieren ausgeschieden.

MSM ist ein Nahrungsergänzungsmittel und kein Medikament; somit sollten Sie etwas Geduld haben, bis MSM wirkt. Bei manchen geschieht das innerhalb weniger Tage, bei vielen jedoch erst nach einigen Wochen – in der Regel sind erste Effekte in drei Wochen spürbar. Für eine optimale Wirkung sollte MSM regelmäßig, also ohne Unterbrechung, über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Da MSM das Energieniveau steigern kann, sollte man die letzte tägliche Ration nicht unmittelbar vor dem Schlafengehen, sondern einige Stunden eher, am besten zum Abendessen, zu sich nehmen.

Durch die gleichzeitige Einnahme eines Vitamin-C- oder Multivitaminpräparates kann die positive Wirkung von MSM erhöht werden.

MSM gibt es auch zur äußerlichen Anwendung in Gelform. Es hilft bei Akne, Quetschungen, Hautproblemen (bspw. Ekzemen), Krampfadern, Schleimbeutel- und Sehnenentzündungen, Muskelschmerzen, Verbrennungen und auch Sonnenbrand.

OPC Traubenkernextrakt – Was ist das?

Hinter OPC („Oligomere Proanthocyanidine“ oder auch „Oligomere Procyanidine“ verbirgt sich ein farbloser Bitterstoff, der vor allem in Traubenkernen steckt. Er gehört entfernt zur Gruppe der Bioflavonoide. OPC  Traubenkerntextrakt ist ebenso wichtig wie Vitamin C, weshalb es in Pflanzen immer gemeinsam mit seinem „Partner“ Vitamin C vorkommt.

Da unsere Lebensmittel immer weitere Wege zurücklegen, das heißt lange gelagert und zudem noch stark verarbeitet werden, ist OPC in unserer Nahrung kaum noch zu finden. Um auf die vom Körper benötigte Menge zu kommen, müssten täglich etwa 2 Liter Rotwein konsumiert werden – wovon natürlich strikt abgeraten wird!

Welchen Mehrwert bringt OPC für den Körper?

OPC ist in vielerlei Hinsicht gesundheitsfördernd und kann bei unterschiedlichsten Erkrankungen helfen. Die Ursache für diese Erkrankungen liegt in den sogenannten freien Radikalen; diese wirken von außen auf den Organismus ein und schädigen das Erbgut in unseren Zellen. Unser Immunsystem ist nicht mehr in der Lage, diese „Angriffe“ abzuwehren; die Folgen: Hautalterung, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Augenerkrankungen, Gedächtnis- und Konzentrationsschwäche, Allergien, Krebserkrankungen und Immunschwäche.

Um diese Krankheiten zu verhindern, ist eine Ernährung, die reich an Anti-Oxidantien ist, zu empfehlen. Diese fangen die freien Radikale sozusagen ein und beugen so einem Angriff auf die Zellen vor.

Woher kommen die freien Radikale?

Freie Radikale sind Sauerstoff-Moleküle, die neben Kohlendioxid als „Abfallprodukt“ der chemischen Sauerstoff-Verbrennungsvorgänge in unserem Körper auftreten. Unser Körper bildet sie vermehrt durch Umweltgifte, aber auch durch eine ungesunde Lebensweise (Alkohol, Nikotin, Drogen). Als aggressive Moleküle greifen sie unsere Zellen an und schädigen das Erbgut. Um sich gegen sie zu wappnen, hilft OPC.

Wie wirkt OPC?

OPC ist sehr bindegewebsaffin. Als antioxidativer Pflanzenstoff ist es 20-al so stark wie Vitamin C und 50-mal so wirksam wie Vitamin E.

OPC gegen allergische Reaktionen

In der westlichen Industriewelt treten Allergien immer häufiger auf. Allein in Deutschland haben etwa 13 Millionen Menschen Heuschnupfen oder andere Allergien, Tendenz steigend. Obwohl der Frühling bei vielen die beliebteste Jahreszeit ist, bedeutet er gleichzeitig Heuschnupfen oder sogar allergisches Asthma, also eine allergische Reaktion der Schleimhäute. Das Immunsystem meint hier, auf „schädliche“ Eindringlinge, in dem Fall Pollen, die mit den Schleimhäuten in Kontakt kommen, reagieren zu müssen. Das Hormon Histamin spielt dabei eine tragende Rolle und sorgt für Juckreiz, Niesen, Schwellungen etc. OPC verfügt über eine natürliche Antihistamin-Wirkung, das heißt, es kann Allergikern helfen, weniger stark zu reagieren.

Die Gewinnung von OPC

OPC wird aus Traubenkernen gewonnen. Nach Zerkleinerung der Kerne werden sie in Wasser erhitzt; OPC ist gut wasserlöslich. In einem speziellen Extraktionsverfahren wird es mit einem Reinheitsgrad von 95 % gewonnen; nach diesem richtet sich auch seine Wirkung. Seine höchste Konzentration erreicht OPC im Blut nach etwa 45 Minuten. Innerhalb von 72 Stunden hat der Körper es wieder verbraucht.

Für wen ist eine Einnahme von OPC geeignet?

Bis zu seinem 30. Lebensjahr ist der Körper in der Lage, sich selbst ausreichend zu „reparieren“, danach kann es interessant sein zusätzlich OPC in Form von Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

Kann man neben OPC auch noch andere Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?

Neben OPC empfiehlt kann auch über eine  zusätzliche Einnahme von hochdosiertem Vitamin C, da OPC die Wirkung des Vitamins deutlich verstärkt; OPC und Vitamin C leisten zudem hervorragende „Teamarbeit“.

Das französische Paradox

Franzosen und andere Bewohner des Mittelmeerraums haben durchschnittlich ebenso hohe Cholesterinwerte wie wir Deutschen oder auch die Amerikaner. Und trotzdem sterben 75 Prozent weniger von ihnen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen! Warum ist das so? In zahlreichen Studien zu diesem Thema fand man heraus, dass der Grund hierfür der regelmäßige Genuss von Rotwein ist. Anders gesagt: Ein gemäßigter Rotweinkonsum kann tatsächlich zu einem längeren Leben beitragen.

Das heißt nun aber nicht, dass wir Sie zum Alkoholkonsum auffordern oder ermutigen möchten. Es soll an dieser Stelle nur noch einmal auf die guten Inhaltsstoffe hingewiesen werden: Rotwein enthält sogenannte Polyphenole – Pflanzenstoffe, die in Trauben, insbesondere den Kernen, stecken. Diese wirken antioxidativ, das heißt, sie fangen die freien Radikalen ein.

In Weißwein sind die Polyphenole nicht zu finden, da nur bei der Rotweinherstellung die Früchte samt ihrer Schale und Kerne vergoren werden.

3. Eiweißpulver

Das Eiweiß ist meiner Ansicht nach, neben dem Glucomannan, das wichtigste Basiselement innerhalb der Stoffwechselkur kalorienreduzierten Diät.

Proteine können nachgewiesenermaßen folgende positiven Effekte erzielen:

  • Aminosäuren können zu einem vorzeitigen Sättungseffekt beitragen
  • eine Reduzierung des Muskelverlusts vorbeugen und damit die Verhinderung des Absinkens des Grundumsatzes
  • eine bessere Stabilisierung des Blutzuckerspiegel
  • Unterdrückung des Hungers
  • Verhinderung der Reduzierung der Stoffwechselrate
  • … und noch viel mehr!

Da während der Stoffwechselkur sehr wenig Proteine aufgenommen werden, sollten diese umso hochwertiger sein. In einigen Untersuchungen wurde erkannt, das bei sinkender Kalorienzufuhr der Proteinbedarf enorm ansteigt. Umso wichtiger ist eine ausreichend Zufuhr von Kalorien in ausreichender Menge und biologischer Wertigkeit. Für die meisten Menschen sind 500 bis 700 Kcal zu wenig sind. Jedoch kommt es hierbei viel mehr auf die Qualität der Lebensmittel an. Grünkohl, Salat und weitere Lebensmittel haben bei einer geringen Eigenmasse eine sehr hohe Dichte an Vitaminen und Mineralstoffen.

In der Stoffwechselkur lernt man durch die gesunden Rezepte wo die meisten Nährstoffe bei gleichzeitig wenig Kalorien drin stecken. Einfache Diäten beginnen mit einem Defizit von 10 – 25 %. Moderate Diäten mit 25 bis 50% und extreme Diäten mit einem Defizit von über 50%.

Eine gesunde und nachhaltige Ernährung ist in dieser Zei,t aus meiner Sicht, nur durch den Einsatz von hochwertigem Proteinpulver möglich.

Bitte verzichtet auf billiges Proteinpulver von Rewe oder Kaufland. Hierbei kommt es ganz speziell auf die biologische Wertigkeit an. Ich habe gute Erfahrungen mit dem Whey-Protein von Frey Nutrtion* gemacht. Es kostet zwar etwas mehr, ist jedoch meiner Meinung nach eines der Besten Eiweißpulver am Markt.

In der Stoffwechselkur wird kein Apsartam verwendet, weil die Studienlage zu diesem Süßungsmittel nicht ganz eindeutig ist und einige Versuche an Ratten negative gesundheitliche Folgen gezeigt haben. Milch sowie Milchprodukte finden in der Stoffwechselkur nur geringfügig Anwendung, da hierbei eine komplett saubere Herstellung nicht garantiert werden kann.

Stoffwechselkur Rezepte

Stoffwechselkur Rezepte Ingredienzen

Währen der Stoffwechselkur, bzw. Phase 3 der Diät, ist es sehr wichtig dass ausschließlich gesunde Lebensmittel verzehrt werden. Folgende Tabelle zeigt welche Produkte ihr unter anderem essen dürft. Hierbei gilt jedoch auch, das diese Vorgaben nicht fix sind sondern lediglich als eine Art Anleitung dienen um für jetzt und später ein Gefühl zu bekommen welche Lebensmittel gesund sind und eine hohe Energiedichte aufweisen. Damit ist es nach der Kur leichter seinen Ernährungsplan daran auszurichten. Auch ist dieser Plan nicht fix und verschiedene Kuren erlauben verschiedene Lebensmittel.

Gemüse: Zwiebeln und Zucchini, Sellerie, verschiedene Arten von Salat, Radieschen, Mangold, Sauerkraut, Paprika, Lauch, Rosenkohl, Salatgurke, Spargel, Tomaten, Spinat, Blumenkohl, Brokkoli, Champignons, Chinakohl, Rotkohl, Frühlingszwiebeln, Kopfsalat,

Zuckerhaltige Früchte wie Kartoffeln, Möhren, Mais oder Avocados und Hülsenfrüchte sind tabu. Wahrscheinlich auch auf Grund der zu hohen Kaloriendichte geschuldet.

Fleisch: Putenfleisch, mageres Schweine- und Rinderfleisch, Kalbfleisch, Tatar, Filet und Steak

Meeresfrüchte & Fisch: Hummer, Garnelen, Muscheln, Heilbutt, Seezungen, Hecht, Barsch, Kabeljau, Thunfisch in eigenem Saft und Tintenfischringe

Obst: Grapefruits, Kirschen, Mandarinen, Beerenfrüchte, Pfirsisch, Mangos, Nektarinen und Pasionsfrüchte

Gewürze: Salz (Himalayasalz) und Pfeffer, Knoblauch, Apfelessig, Dijon Senf, fettfreie Gemüsebrühe, Ingwer, Meerrettich, Thymian, Petersilie

Die Liste ist nicht vollständig, sondern stellt nur einen Ausschnitt der erlaubten Nahrungsmittel dar.

Weiterhin ist es sehr wichtig das ihr viel Wasser trinkt, am besten zwischen 3 und 4 Liter pro Tag. Dies kann euren Stoffwechsel gerinfügig anregen. Des Weiteren ist Kaffee, ohne jegliche Zusätze, und ungesüßter Tee erlaubt.

Da der Stoffwechselkur Ernährungsplan sehr strikt ist, stellen wir euch nachfolgend 3 Stoffwechselkur Gerichte vor, die sehr einfach schnell nachgemacht sind.

Tomatensalat mit Zwiebeln

Es wird folgendes benötigt: Rote Tomaten, eine frische Zwiebel, Himalaya Salz, Pfeffer und Balsamico Essig.

Die Tomate wird in 5mm dicke Streifen geschnitten. Die Zwiebeln schneidet ihr ebenfalls in Scheiben. Anschließend gebt ihr alles zusammen und würzt es mit Salz, Pfeffer und dem Balsamico Essig.

Je nach Größe der verwendeten Zutaten und Gewürzmengen, enthält diese Mahlzeit ca. 150 Kcal.

Hackpfanne mit Gemüse

Mein persönlicher Favorit ist die Hackpfanne mit Gemüse. Dafür benötigt ihr mageres Rinder- oder Putenhackfleisch, Paprika, Zwiebel und scharfe Gewürze.

Das Hackfleisch bratet ihr zusammen mit der geschnittenen Zwiebel und Paprika an und würzt es mit scharfem Paprika-Rosmarin. Ich verwende meist auch noch Chili-Pulver, jedoch ist das in der Diätphase nicht erlaubt.

Diese Mahlzeit hat auch je nach Größe, 200 – 250 Kcal und eignet sich perfekt als Abendessen.

Fisch mit Spinat

Ein natürlicher Appetitzügler soll Spinat sein. In Verbindung mit einem Fisch der gute Proteine liefert, eine wirkliche leckere Stoffwechselkur Speise.

Für die Zubereitung wird Blattspinat und eine Fischart, ich bevorzuge Lachs, benötigt. Der Fisch wird in der Pfanne angebraten und mit Salz, Pfeffer und Zitrone gewürzt. Anschließend wird der Spinat dazugegeben und fertig ist das Gewicht.

Für Frauen empfiehlt sich eine Größe von 125g Lachs und für Männer 200g Lachs. Das Gericht hat ca 200 bis 250 Kcal.

Stoffwechselkur Anbieter

Stoffwechselkur Anbieter

Es gibt einige Anbieter von Stoffwechselkuren, die bekanntesten stelle ich kurz vor. Hierbei beleuchte ich die aus meiner Sicht wichtigsten Parameter wie Stoffwechselkur Kosten, Stoffwechselkurdauer, Stoffwechselkurinhalt und Stoffwechselkurerfahrungsberichte aus dem Web.

Welche Stoffwechselkur ist die richtige für mich?

Lifeplus Stoffwechselkur

Die Lifeplus Stoffwechselkur ist eine der promintesten Anbieter dieser Kur.

Life Plus ist ein international tätiger Konzern der viele Produkte im Sortiment führt, die zuträglich für die Gesundheit sind. Angefangen bei einfach Vitaminpräparaten bis hin zu Eweißshakes und kompletten Stoffwechselkuren.

Interessant ist hierbei vor allem die Lifeplus Stoffwechselkur die sich im Laufe der Zeit immer besser und besser verkauft haben soll. In Deutschland ist das sogenannte „Maintain Protect 100 Gold DE“ Paket laut Hersteller für eine Stoffwechselkur geeignet. Dieses speziell zusammengeschnürte Paket kostet 175€.

Enthalten sind Standardprodukte die jede Stoffwechselkur normalerweise auch führt:

  • Fischöle (Omega-3-Fettsäuren)
  • Vitaminbooster
  • OPC’s (Extrakte von Traubenkernen, also verschiedenen Vitamine von Beerenobst)
  • Daily Plus Proanthenols

Im Lieferumfang ist noch kein Eiweiß enthalten, sodass dafür auch noch mal zwischen 20 – 30€ angesetzt werden müssen. Alles zusammengerechnet kostet es also ungefähr 200€

Auf Youtube gibt es einige Videos welche ihre Erfahrungen mit der Life Plus Stoffwechselkur beschreiben und wie gut und einfach sie damit abgenommen habe.

Stoffwechselkur von VitalBodyPlus

Eine weitere, klassische Variante einer Stoffwechselkur kommt von VitalBodyPLUS.

Hierbei gibt es drei unterschiedliche Varianten:

  1. Die Mini-Variante für 139,95€
  2. Die Premium-Variante für 199,95€
  3. Die Vegan-Variante für 159,95€

Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass die Premiumversion pflanzliche Hungerhemmer und Fischölkapseln beinhaltet, die meiner nach auf jeden Fall eingenommen werden sollten.

Enthalten sind in der Premium Variante folgende Dinge:

  • Der Mahlzeiten-Ersatz-Shake, MSM Schwefel, OPC Traubenkernextrakt, Ein Appetitzügler und Fischölkapseln
  • Ablaufplan der Stoffwechselkur und ein Ernährungsplan mit erlaubten Lebensmitteln
  • Ein Online-Rezeptbuch
  • Ein VitalBodyPlus Shaker und eine Tablettenbox
  • Ein Körpermaßband zur Messung des Fortschrittes

Zusätzlich zu den Produkten steht 365 Tage ein Ernährungsberater zur Seite für alle Fragen, die einen während der Kur plagen.

>> Hier geht es zum Anbieter

Finyo Stoffwechselkur

Die Finyo-Stoffwechsekur kostet 300€. Während dieser Kur erhält man über den kompletten Zeitraum von 6 Wochen eine persönliche Betreuung.

Für diese Diät kommt extra ein Partner von Finyo und erklärt alles und bietet Betreuung bei etwaigen Rückfragen. Außerdem stellt Sport einen festen Bestandteil dieses Diätprogrammes dar.

Das auch Sport vorgesehen ist erachte ich als gut und auf jeden Fall als Muss während einer Diät.

Eigenkreation der Stoffwechselkur

Sobald ich Zeit dafür finde, werde ich euch eine Kur zusammenstellen.

Sofern ihr gesund und nachhaltig abnehmen möchetet, bezieht folgende Schritte in eure Diät/Ernährungsumstellung mit ein:

  • beginnt eure Diät mit einem Kalroeindefizit von 10-15% eures normales Tagesumsatzes (d.h. bei einem Tagesumatz von 2.500 Kcal startet mit 2200-2000 Kcal). Für bereits Diäterfahrene kann das Defizit auch größer sein.
  • treibt regelmäßig Sport, wenigstens 2 mal die Woche und belastet dabei alle Muskelgruppen gleichermaßen. Dafür eignet sich Zirkeltraining oder Ganzkörpertraining
  • Esst 1,0 bis 1,5g Protein pro Kilogramm Körpergewicht für einen optimalen Muskelerhalt
  • Nutzt die Kraft natürlicher Appetitzügler wie Haferkleie oder Chilli
  • Achtet auf eine ausgewogene Vitaminzufuhr und gutes Fett (reichhaltige Omega-3-Fettsäuren)
  • Achtet darauf möglichst unverarbeitete Produkte zu konsumieren

Diese Tipps sind noch lange nicht vollständig, sondern sollen lediglich einen ersten Anhaltspunkt dafür geben was innerhalb einer gesunden Ernährungsumstellung unter anderem zu beachten ist.

Stoffwechselkur, HCG-Diät oder Stoffwechseldiät – alles das Gleiche?

Wichtige Informationen für den Diätplan

Die drei Diäten verfolgen das gleiche Konzept, unterscheiden sich allerdings im Detail hinsichtlich der verwendeten Inhaltsstoffe jeweils geringfügig. Für mich stellen deswegen nachfolgend diese 3 Begriffe Synonyme für eine Stoffwechselkur dar. Der Vollständigkeit halber werde ich jede Diätart kurz und knapp erklären.

Eine normale Stoffwechselkur (wurde weiter oben bereits ausführlich beschrieben) unterscheidet sich von der klassischen HCG-Globuli Diät dadurch, dass keine echten Schwangerschaftshormone verwendet werden, die zwar eine zuträgliche Wirkung im Körper entfalten können, jedoch können diese mindestens genau so viel zerstören. Es wird aktiv in den Hormonhaushalt eingegriffen, sodass im schlimmsten Fall irreparable Schäden entstehen können. Wir raten ganz klar davon ab!

Die Stoffwechseldiät ist mit einer angesetzten Dauer von meist 14 Tagen etwas kürzer als eine Stoffwechselkur und sieht auch nicht eine so radikale Reduktion der aufgenommenen Kalorien vor. Außerdem ist hierbei der Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln nicht erforderlich.

HCG-Diät mit echten Hormonen

Von der HCG-DIÄT mit echten Hormonen raten wir aus folgenden Gründen dringend ab:

1. Es ist wissenschaftlich nicht bewiesen das jene Hormone überhaupt eine Wirkung besitzen. Trotzdem wird natürlich damit aggressiv geworben.

2. Der Eingriff in den Hormonhaushalt des Menschen ist immer bedenklich, da hierbei im schlimmsten Fall bleibende irreparable Schäden an unserem höchsten Gut enstehen können – unserer Gesundheit!

Die HCG-GLOBULI Diät werden nicht mit Kapseln oder Tropfen durchgeführt, sondern mit kleinen Kügelchen, sogenannten Globuli. Der Buchstabe vor der Zahl, also beispielsweise C4, steht hierbei für die Höhe der Dosierung.

Stoffwechseldiät – kurz und effektiv?

Die Stoffwechseldiät hat einen Umfang von nur 14 Tagen und benötigt keine Nahrungsergänzungsmittel.

Die aufgenommenen Kalorien werden zwar reduziert jedoch nicht so krass wie in der Stoffwechselkur. Die Lebensmittel Palette ist sehr eiweislastig und sieht nur ausgewählte Kohlenhydrate und langkettige Fettsäuren vor.

Signifikant für diese Diätform ist der weitestgehend konstante Blutzucker- und Insulinspiegel. Dies führt zu einer verringerten Einlagerung von Nährstoffen in die Zellen und damit auch weniger Einlagerung von überschüssiger Energie in Fettzellen.

Insgesamt ist der Ansatz dieses Konzeptes nicht schlecht, jedoch ist die geringe Dauer und die zu krasse Einschränkung der erlaubten Nahrungsmittel aus meiner Sicht etwas zu engstirnig.

Stoffwechselkur Erfahrungen, Testberichte und Meinungen

Eine Testerin hat die Stoffwechselkur probiert und hat dabei eine ganze Menge an Gewicht verloren. Sie hebt hervor das es vor allem auf die zugeführten Vitamine und Mineralstoffe ankommt.

Die nächste Testerin hat ein echt starkes Ergebnis mit einer Gewichtsabnahme von über 10kg in 21 Tagen hingelegt. Dabei spricht sie im Detail wie sie die Kur erlebt hat und gibt auch Tipps wie man die Stoffwechselkur optimal gestalten kann.

Auf gutefrage.net(http://www.gutefrage.net/frage/erfahrung-mit-21-tage-stoffwechselkur) haben viele Stoffwechselkur Tester die Diät probiert und auch Erfolge verbuchen können innerhalb kürzester Zeit. Es wird hervorgehoben das besonders der Sport während dieser Diät einen festen Platz im täglichen Ablauf haben sollte. Das macht nicht nur den Kopf frei sondern hält auch den Stoffwechsel ordentlich auf Trab.

Im krassen Gegensatz dazu gibt es auch Personen die innerhalb von 5 Monaten 25kg abgenommen haben. Es wird außerdem hervorgehoben, dass die Zusammensetzung der Vitamine und Mineralstoffe eine extrem wichtige Rolle spielen, damit die Diät keine der negativen beschriebenen Symptome entwickelt.

Zwei Männer haben ebenfalls die Sotffwechseldiät getestet und dabei ihre Erfahrungen gefilmt. Die Meinungen sind durchwachsen aber sehr wertvoll als Informationsquelle für Stoffwechselkur Testberichte. 

Ein unglaublich umfangreiches Diättagebuch könnt ihr hier finden: http://abnehmen-berlin.tumblr.com/. Auf diesem Blog hat der Tester die Stoffwechselkur durchgeführt inklusive vorheriger Untersuchung beim Arzt.

Die Stoffwechselkur hat zwar funktioniert, jedoch wird dabei nur kurzfristig ein viel grundlegenderes Problem unterdrückt bzw. beseitigt. Bis man an dem Punkt angekommen ist an dem eine Diät unbedingt notwendig ist, weil man sich nicht mehr wohlfühlt, ist eine Menge passiert. Der Diättester beschreibt ausführlich und hinterfragt auch warum es erst so weit gekommen ist bis eine Diät notwendig ist um das Wohlfühlgewicht wieder herzustellen.

Hierbei beleuchtet er sowohl das Verhalten als auch das Wissen um Ernährung, Sport und vielen weiteren Bereichen die alle einen Einfluss auf das eigene Gewicht und damit dem Wohlbefinden haben.

In einer Diät ist es auch immer wichtig was die wirklichen Gründe für eine Gewichtszunahme waren. Denn wenn diese nicht beseitigt werden hat man zwar kurzfrstig Gewicht verloren, jedoch sind die verlorenen Kilos so schnell wieder drauf wie sie gegangen sind. Die eigentlichen Probleme sind immernoch vorhanden.

Meine eigene Stoffwechselkur Erfahrung

Da ich radikalen Ernähurngskonzepten generell skeptisch gegenüberstehe wollte ich mich selbst davon überzeugen ob es etwas taugt. Denn nur dann kann ich euch auch aus eigener Erfahrung sagen ob es funktioniert und was nicht.

Deswegen habe ich habe ich mit der Stoffwechselkur von VitalbodyPlus begonnen. Für mich war eine persönliche Betreuung während der kompletten Zeit und darüber hinaus wichtig. Es gibt eine 365 Tage Möglichkeit über Mail, Telefon und Whatsapp Kontakt aufzunehmen. Das kann ich also nutzen bis nächstes Jahr.
Stoffwechselkur Paket
Das Paket war megaschnell da, bereits am nächsten Morgen. Das alles ist drin in meinem Paket:

  • Täglicher Diätshake
  • OPC Traubenkernextrakt
  • MSM Schwefel
  • Fischölkapseln
  • Glucomannan
  • Shaker und Ernährungsplan mit Diätprotokoll

Für die Ladephase ging ich mit meiner Freundin ordentlich Frühstücken um die Ecke. Mittagessen gab es saftig und deftig bei Mutti und das Abendessen war ein All-you-can Eat bei Pizzahut 😀 Abends fühlte ich mich wie ein Ballon aufgeplustert und freute mich aber auf den zweiten Ladetag, da ich für mein Leben gern esse, auch mal ungesund.

Der zweite Ladetag verlief ähnlich und startete mit einem riesigen Frühstück. Gute 1.000 Kcal schaffte ich in mich reinzustopfen. Danach war ich erst mal für 6 Stunden papsatt. Ein Spaziergang am See war noch möglich mit vollem Magen aber mehr ging nicht.

Nach dieser sehr fressreichen Startphase hatte ich gute 1,5kg mehr auf der Waage als normalerweise. Das war auf Grund der Fresserei auch kein Wunder 🙂

Mit vollem Magen begann ich also die Diätphase. Ich hielt mich an die Lebensmittel die erlaubt sind. Da ich Glucomannan bereits zu einem früheren Zeitpunk geteste habe und weiß das es bei mir wirkt, war es auch kein zu großes Problem die Mahlzeitengröße drastisch zu verkleinern.

Mein Ernährungsplan am ersten Tag sah wie folgt aus:

  1. Frühstück: Quark mit ein paar Himbeeren
  2. Mittag: Eier mit Zwiebel und Tomaten
  3. Abendessen: Grüne Bohnen mit Roastbeef

Tagebuch am zweiten Tag:

  1. Frühstück: Tofupfanne mit Tomaten und Spinat
  2. Mittag: Zucchinisalat
  3. Abendessen: Rotkohl mit Senfhühnchen

Ich möchte euch nicht damit langweilen welches Stoffwechselkurrezepte ich warnn gegessen habe, sondern euch einen Einblick geben, wie ich mich dabei gefühlt habe und wie der Erfolg ausgefallen ist.

Wie ihr seht sind die Gerichte immer bestückt mit hochwertigen Proteinquellen und Ballaststoffen. Kohlenhydrate werden nicht komplett vermieden, sind aber nur aus gesunden Quellen in langkettiger Form vorhanden.

Das ist die Basis aller Rezepte der Stoffwechselkur:

  • Wenig Kalorien
  • Hohe Nährstoffdichte
  • Ausreichend Eiweiß
  • Keine Gerichte die den Blutzucker- und Insulinspiegel belasten
  • Abwechslungsreich und viel Variation

Eier mit Himbeeren Gericht der Stoffwechselkur

Die ersten 3 Tage waren etwas holprig da mein Magen oft knurrte, aber ich konnte mich zusammenreißen und die vorgegeben Mengen essen. Den Daily Shake habe ich mir immer am Abend gegönnt, da dieser in Verbindung mit Glucomannan mich satt gemacht hat.

Am dritten Tag ging ich zum Sport ins Fitti und trainierte Arme und Rücken. Ich hatte überraschenderweise genug Energie um mich bei den Gewichten zu steigern und auch die Ausdauer ging nicht schnell zur Neige. Meine Erwartungshaltung war das es mir schwer fallen würde Vollgas zu geben da ich nur sehr wenig gegessen habe. Es klappte aber wunderbar und ich konnte sogar eine neue persönliche Bestleistung aufstellen 🙂

Nach 3 Tagen hatte ich 1,5kg Gewicht verloren, wahrscheinlich bis jetzt viel Wasser und nur ein kleiner Anteil an Körperfett. Dennoch war ich durch diese schnelle Gewichtsabnahme hochmotiviert weiter am Ball zu bleiben. Nebenwirkungen in Form von Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Übelkeit hatte ich überhaupt nicht, da ich mich strikt an den vorgegebenen Plan hielt.

Nach der ersten Woche knurrte der Magen nicht mehr und ich hatte mich an die etwas kleineren Portionsgrößen gewöhnt. Auf Grund von einiger Zeitknappheit schaffte ich es nur ein zweites mal zum Sport, dieses mal ging ich entspannt eine Runde schwimmen. Der Gewichtsverlust lag jetzt bei guten 2,5kg. Meine Freundin sagte mir das mein Bauch schon etwas kleiner geworden ist 🙂

Alles in allem bin ich bis jetzt mit dem Ergebnis wirklich sehr zufrieden, aber auch überrascht das es so einfach und reibungslos funktioniert. Morgen startet Tag 8. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Fazit zur Stoffwechselkur

Die Gewichtsabnahme wird auf Grund des sehr geringen Energieniveaus sehr wahrscheinlich eintreten. Wichtig hierbei ist jedoch das eine ausreichende Vitamin- und Nährstoffzufuhr gegeben. Besonders die Spurenelemente tragen dazu bei das die Kur erfolgreich verläuft und der Körper sich schnell an die neue Kaloriensituation gewöhnt.

Auch wenn die Kalorien stark reduziert werden ist für mich Sport einer der Grundpfeiler einer erfolgreichen Umstellung der eigenen Ernährung. Wer bis jetzt noch kein, oder nur sehr wenig Sport gemacht hat, kann den Anlass nutzen und ab jetzt regelmäßig Bewegung in den Alltag einbauen.

Für mich ist eine Diät auch ein Stückweit der Schritt in einen neuen Lebensabschnitt der durch neue Verhaltens- Denk- und Ernährungsweisen geprägt sein sollte. In der Stoffwechselkur stelle ich meine Ernährung um. Es ist jedoch wichtig das die neuen Erkenntnisse nicht nur für die 21 Tage und die 3 Wochen danach genutzt werden sondern auch in Zukunft im Lebensstil und beim nächsten Einkauf berücksichigt werden.

Am besten klappt dies wenn ihr während der Stoffwechselkur ein Tagebuch führt und euch vermerkt welche Lebensmittel eurem Körper gut getan haben. Diese könnt ihr dann in Zukunft öfter essen und genießen.

Für all diejenigen die bis jetzt keine Erfolge mit anderen Diäten erzielt haben können mit der Stoffwechselkur ein Konzept finden das eine neue Sicht auf die Lebensmittel bringt und auch eine bisher ungesunde Lebensweise umkrempeln kann.

Alternative Ernährungskonzepte

Um Abzunehmen kann ich die Eiweiß Diät, Low Carb Diät oder die Atkins Diät empfehlen. Alle Diäten haben gemeinsam das die Kohlenhydrate reduziert werden und der Anteil an hochwertigen Proteinen erhöht wird. Dies führt insgesamt zu einem ausgeglichenen Insulin- und Blutzuckerspiegel. Insulin ist dafür verantwortlich das Nährstoffe in die Zellen transportiert werden und sorgt außerdem dafür das überschüssige Kalorien in den Fettzellen eingelagert werden. Aus meiner Sicht sind diese Bedinungen optimal um gesund und nachhaltig abzunehmen.

Die Finger lassen würde ich von Mono-Diäten wie der Apfel Diät, Schokoladen Diät, Reisdiät oder Kohlsuppendiät. Konzentriert euch lieber darauf die Ernährung so gesund wie möglich zu gestalten, ausreichend Sport in euren Alltag zu integrieren und fangt an eure Kalorien aufzuschreiben. Einige Tipps zur gesunden Ernährung findet ihr hier. Wenn ihr Ausdauersport betreibt und es eure Gelenke zulassen, dann versucht Intervalltraining durchzuführen. Das ist bei weitem effektiver als der normale Joggingausflug und beeinflusst euren Stoffwechsel nachhaltig positiv (bis zu 48h lang!)

Natürlich sind all das keine Garantien um sein Traumgewicht zu erreichen, jedoch kann eine ganze Menge über die Ernährung sowie das Denken im Kopf geregelt werden. Genau hier gilt es anzusetzen!

Stoffwechselkur: Gesund und schnell Abnehmen mit großem Kaloriendefizit?: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,35 von 5 Punkten, basierend auf 34 abgegebenen Stimmen.
Loading...




Noch keine Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

Deine Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du darfst diese Befehle benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Send this to friend

Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mehr Erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close